Newsletter 2015 / 07



Bild-Bild-Suche

prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre
prometheus-bildarchiv.de


Liebe Abonnentinnen, liebe Abonnenten,

seit Dienstag findet in Mainz der Deutsche Kunsthistorikertag „Der Wert der Kunst“ statt. Ein Thema, zu dem bisher schon einige Diskussionen stattgefunden haben und das auch bis morgen nicht abschließend diskutiert sein wird. Ein anderes aktuelles Thema in den dort stattfindenden Diskussionen ist das Digitale in der Kunstgeschichte. Dabei steht nicht immer der Einsatz digitaler Methoden und Technologien in der Forschungspraxis im Vordergrund, sondern die Verankerung der digitalen Kunstgeschichte in der akademischen Lehre. Auf dem Forum Digitale Kunstgeschichte wurde die Erklärung zur Digitalen Kunstgeschichte in der Lehre veröffentlicht und zur Unterzeichnung freigegeben. Mit einer E-Mail an einen Sprecher des Arbeitskreises können Sie sich der Erklärung anschließen.

Herzliche Grüße und Frohe Ostern,
Ihr
prometheus-Team


... aus dem Bildarchiv

Erste Ergebnisse zur Bild-Bild-Suche

Unter dem Namen „Suchpassion“ haben prometheus und die Computer Vision Group an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg ein Forschungsprojekt iniitiert, um die Suche von Bildern anhand von Bildern zu testen und zu optimieren. Zunächst mittels eines ausgewählten Pools von 3.620 Abbildungen zur Kreuzigung. Im Rahmen des Kunsthistorikertages wurden die ersten Ergebnisse. präsentiert. Anhand eines gewählten Bildes oder eines Ausschnittes wie etwa Beine, Kopf Christi oder Kreuzigungsmotiv, wird in dem Bilderpool nach ähnlichen Bildern gesucht und die jeweiligen Ausschnitte werden markiert. Sortiert nach dem Grad der Ähnlichkeit werden die überzeugenden Ergebnisse angezeigt:



Positive Suchergebnisse können als Trainingsbeispiele helfen, die Qualität der Suche weiter zu verbessern. Überraschende Ähnlichkeiten können zu neuen Erkenntnissen führen. Im nächsten Schritt soll die Bild-Bild-Suche für weitere Tests und zur Optimierung der Performance auf den prometheus-Servern implementiert werden. Sie haben Interesse, in einer Testgruppe dabei zu sein, wenn es so weit ist? Dann melden Sie sich bitte hier bei uns.


Digitale Bilderwelten

Streetart digital bewahren

Das Google Cultural Institute macht mit dem StreetArtProject einen weiteren Bereich von Kunst und Kultur online zugänglich. Streetart ist im öffentlichen Raum nicht nur kostenlos zugänglich, sondern dort auch der Witterung oder Zerstörung ausgesetzt und daher teilweise sehr kurzlebig. Ein Grund für die digitale Archivierung dieser Kunstform. Im StreetArtProject stehen nicht nur über 10.000 Werke zur Verfügung, sondern auch kuratierte Online-Ausstellungen mit den Geschichten zu einzelnen Objekten und Projekten. Eine andere Art von Hintergrundinformationen liefert Stefan Pohl in seinem Dokumentarfilm „Hello my name is - German Graffiti“. Fünfzehn Kurzporträts bedeutender Künstler aus den verschiedenen Bereichen der Graffitibewegung zeigen die Entwicklung und die bestehende Vielfalt. Bei Arte kommentiert der Filmemacher den Film aus seiner ganz persönlichen Sicht.
Für Informationen, welche Streetart sich denn in der Nähe so versteckt, kann der Streetartfinder, ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg, erste Anhaltspunkte bieten, zumindest für die Städte Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Mannheim, München, Regensburg und Stuttgart. Sie können auch Objekte ergänzen.

Zerstörte Museumsobjekte digital rekonstruieren

Stipendiaten des ITN (Initial Training Network)-DCH (for Digital Cultural Heritage)-Projekts sammeln im Netz Bildmaterial von den durch die IS zerstörten Exponaten des Museums in Mosul. Sie wollen sie im Rahmen des Projekt Mosuls als 3D-Modelle rekonstruieren. Erste Ergebnisse wie „The Lion of Mosul“ sind bereits online.
projectmosul.itn-dch.net

Assyrische Reliefsammlung online ansehen

Das British Museum hat seine Reliefsammlung aus der Zeit zwischen dem 9. und 7. Jahrhundert v. Chr. mit einem 3D-Scanner digitalisieren lassen. Es wird die gewonnenen Daten zur Konzeptionierung von Ausstellungen nutzen und das gesammelte 3D-Material der Öffentlichkeit zugänglich machen.
3druck.com

Digital durch die Museumssammlung schlendern

Seit Mitte März ist die Betaversion der neuen Plattform des Städelmuseums freigeschaltet. Sie bietet neue Möglichkeiten einer semantischen Suche nach intuitiven und assoziativen Kriterien. Den Pool bilden 600 Objekte mit zusätzlichen Informationen in unterschiedlichen Medienformaten, von Audio bis Video, die Hinweise zur Ausstellungsgeschichte oder Blicke hinter die Kulissen bieten.
digitalesammlung.staedelmuseum.de


Digitale Forschung

Digital Humanities auf Tagungen

In den letzten Wochen haben einige Tagungen stattgefunden, die gute Einblicke in aktuelle Forschungsdiskussionen der Digital Humanities bieten. Hier ist eine kleine Auswahl:
Kurzer Überblick zur Jahreskonferenz der Visual Ressources Association in Denver.
Pro und Kontra digitale Archive als ein Aspekt der Konferenz zur „Zukunft der Wissensspeicher“ in Düsseldorf.
Dokumentation zum DH-Summit 2015 in Berlin.

Blog zu Satirezeitschriften und Karikaturen

Das Themenportal ‚Caricature‘ lädt alle, die mit und über Karikaturen und Satirezeitschriften arbeiten, dazu ein, über ihre Themen und Projekte im Blog von arthistoricum.net zu berichten.
arthistoricum.net

Alte Geschichte als Open-Access-Journal

Der Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Universität Leipzig plant eine neue elektronische Zeitschrift. Das Open-Access-Journal „Digital Classics Online“ legt den Fokus auf die Alte Geschichte und angrenzende Gebiete der Altertumswissenschaften.
idw-online.de

Citizen Science

Sie tun es freiwillig. Immer mehr Bürger und Bürgerinnen beteiligen sich an wissenschaftlichen Projekten im Internet. Sie sammeln Daten für die Forschung und klassifizieren riesige digitale Datensammlungen.
deutschlandfunk.de


Digitale Lehre

Kinder des Prometheus

Im Gespräch bei „Klassik à la carte“, einer Sendung des NDR, spricht der Archäologe Hermann Parzinger über „Die Kinder des Prometheus“, über die frühe Weltgeschichte unserer Kulturen und Zivilisationen.
ardmediathek.de

Historisches Skandinavien

Anfang April startet der freie Massive Open Online Course (MOOC) „Sagas and Space - Thinking Space in Viking Age and Medieval Scandinavia“, unter der Leitung von Prof. Jürg Glauser und Sandra Schneeberger, Universität Zürich. Acht Wochen lang sind drei bis fünf Arbeitsstunden pro Woche einzurechnen.
coursera.org

Römer für’s Ohr

Das BBC History Magazine schlägt acht Podcasts über die Römer vor, die sich keiner und keine entgehen lassen sollte.
historyextra.com

Kunst digital lernen

Nach 50 Jahren Berufserfahrung als Kunstlehrerin bietet Lois deWitt jetzt freie Online-Kurse an, in denen sie unterschiedlichste Maltechniken lehrt.
nytimes.com


Digitaler Remix

‘Cindy Sherman’ statt Smiley

Der New Yorker Künstler Hyo Hong bietet auf seinem Tumblr Cindy Sherman Emojis zum Download an, inklusive Anleitung zur Nutzung.
papermag.com


prometheus-Zahlen

1.310.896 Bilder * 83 Datenbanken * 151 Campus- und Institutslizenzen * 9.835 Persönliche Zugänge * 32.897 Bildsammlungen * 467 Öffentliche Bildsammlungen * 3.420 Präsentationen * 3.498 Favoriten * 434 Bilduploads * 26.225 Bildbewertungen * 554 Kommentare * 1.133 „Gefällt-Mir“-Angaben bei Facebook * 919 Follower bei Twitter * 79 Follower bei Google+ * 75 Abonnenten bei Instagram

prometheus-Suchbegriffe

Top 10 F-Begriffe im Februar

fortuna (126) – franz marc (109) – flügel (108) – francis bacon (93) – fritz schumacher (90) – franz von stuck (80) – florenz (71) – frida kahlo (70) – feininger (69) – frank stella (63)


Call for...

29.03.2015 Call for Papers „Digital Heritage“
29.03.2015 Teilnahme am Wettbewerb „Digitales Lernen: Reality, Science & Fiction“

07.04.2015 Call for Papers "Studientage für Fotografie 2015:..."
09.04.2015 Call for Proposals: “Uses of the Past”
15.04.2015 Call for Submissions: "The Future of Digital Methods for Complex Datasets”
30.04.2015 Call for Papers “IFLA Journal special issue on Cultural Heritage”

04.05.2015 Call for Papers "14. Internationale ILIAS-Konferenz"
05.05.2015 Call for Proposals "8. Forum Wissenschaftkommunikation"
10.05.2015 Stichtag für Einreichungen „AppArtAward“


Termine

27.-07.04.2015 Videonale, Bonn
28.03.2015 stARTcamp, Münster

13.04.2015 Das meistgesehene Bild der Welt – Zur Bildkritik der Interfaces..., Basel
13.-14.04.2015 Sammlungen in Nutzung – Nutzung von Sammlungen..., Hann. Münden
17.-18.04.2015 BfK-Tagung Gewusst wie! Erfolgreich in der Freiberuflichkeit, Essen
21.04.2015 “Erfahrungsräume erweitern!” – Digitale Strategien..., Köln
23.04.2015 Bibliotheken vernetzen – Analog und Digital, Köln
23.-24.04.2015 #selfie – Imag(in)ing the Self in Digital Media , Marburg
24.-25.04.2015 Kunst und Kultur im Prozess gesellschaftlichen Wandels, Berlin
25.04.2015 stARTcamp digitales.weiter.denken, München
25.-26.04.2015 Coding da Vinci 2015, Berlin
27.04.2015 Bildarbeit im modernen Geschichtsunterricht – ..., Basel
27.-28.04.2015 Offene Lizenzen in den Digitalen Geisteswissenschaften, München

04.05.2015 Daten gestalten: Zum Verhältnis..., Basel
04.05.2015 The "One Percent"... Wie bebildert man Thomas Piketty? München
06.-08.05.2015 Competing in the Digital Space: Evolving Roles..., Berlin
07.05.2015 stARTcamp Kultur- und Kreativfinanzierung im digitalen Raum, Linz
08.-10.05.2015 Hacking Culture Bootcamp, Amsterdam
11.-12.05.2015 MAI-Tagung, Dortmund
14.-17.05.2015 Diversity of play: Games – Cultures – Identities, Lüneburg
18.05.2015 Perspektiven – Zum Bild gewordene Blicke, Basel
21.-22.05.2015 Digital Material, Galway
26.-29.05.2015 104. Bibliothekartag, Nürnberg


prometheus-Bildserie

„Pablo Picassos visuelles Tagebuch. Die Suite Vollard“



prometheus-bildarchiv.de