Newsletter 2017 / 05



Gruppieren in der eigenen Datenbank

prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre
prometheus-bildarchiv.de


Liebe Abonnenten, liebe Abonnentinnen,

im letzten Newsletter haben wir Sie ja schon auf den Kunsthistorikertag in Dresden in der nächsten Woche aufmerksam gemacht. Heute haben wir noch eine Ergänzung vom Arbeitskreis Digitale Kunstgeschichte. Sie können sich dort am Infostand mit Ihrem Projekt an einer großen analogen Mindmap der digitalen Kunstgeschichte beteiligen. Wir sind gespannt auf das Ergebnis und überzeugt davon, dass es auch im Digitalen sichtbar werden wird.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr
prometheus-Team


... aus dem Bildarchiv

Eigene Bilder gruppieren

Manchmal fehlen für spezielle Referate oder wissenschaftliche Forschungsarbeiten die eigenen Fotos in prometheus. Seit einiger Zeit steht dafür allen, die einen persönlichen Zugang bei prometheus haben, eine eigene Datenbank zur Verfügung, in die Sie Fotos hochladen können, unter Angabe von einigen obligatorischen Metadaten. Technische Daten, wie Dateigröße, Dateiformat, die Bildgröße in Pixeln und Georeferenzen, sind im Bild, in der Bilddatei gespeichert. Sie werden beim Hochladen ausgelesen und Ihnen unter dem jeweiligen Thumbnail angezeigt. Weitere Metadaten wie Datierung, Gattung oder Material können Sie später noch ergänzen oder genauer bestimmen, wie die Georeferenzen über die OpenStreetMap. Und Sie können Ihre Bilder gruppieren. Unter dem Punkt „Übergeordnetes Objekt“ suchen Sie sich eins der Bilder in Ihrer Datenbank aus und definieren so das „parent object“. In der Listenansicht werden die Verknüpfungen dann jeweils mitangezeigt. Für Ihre eigenen Bildsammlungen oder Präsentationen stehen Ihnen Ihre (gruppierten) Bilder direkt zur Verfügung. Nach redaktioneller Sichtung im Sinne der Qualitätssicherung seitens der prometheus-Geschäftsstelle können Sie diese auch über freigegebene oder öffentliche Bildsammlungen anderen in prometheus zugänglich machen.


Digitale Bilderwelten

Drucke und Fotografien

Hochauflösend und zoombar sind etwa 4.500 Drucke aus der Sammlung des Davison Art Center von der Wesleyan University in Connecticut online frei zugänglich. Dazu gehören beispielsweise Drucke von Honoré Daumier, Albrecht Dürer, Francisco de Goya oder Rembrandt van Rijn.
dac-collection.wesleyan.edu

Aquarelle und Bleistiftzeichnungen

Architekturstudien des Schweizer Malers Wilhelm Meyer, die während eines Spanienaufenthalts in den Jahren 1845-1846 entstanden sind, werden in einer virtuellen Ausstellung präsentiert. „Wilhelm Meyer und der Traum von al-Andalus“ zeigt die Faszination der islamischen und mudéjarischen Bauten Spaniens in der Kunst des 19. Jahrhunderts.
wilhelmmeyer.transculturalstudies.ch

Kostüme und Stoffe

John Bright ist ein mehrfach ausgezeichneter britischer Kostümbildner, der vor über fünfzig Jahren begann, historische Kostüme zu sammeln, um an ihnen die Schnitte und Stoffe zu studieren. Rund 300 Objekte seiner Sammlung werden online hochaufgelöst gezeigt, begleitet von interessanten Informationen zum Ursprung, zu Stil oder auch zu weiteren Objekten.
thejohnbrightcollection.co.uk

Film und Website

Im crossmedialen Web-Projekt „Eine Ausnahme. Überleben. Freundschaft. Widerstand“ bildet der Dokumentarfilm von Adrian Oeser über die lange Freundschaft zwischen der ehemaligen sozialistischen Widerstandskämpferin Irmgard Heydorn und der jüdischen Holocaust-Überlebenden Trude Simonsohn den Ausgangspunkt. Dazu kommen hier Informationen und weitere Eindrücke sowie Einblicke in die Szenenauswahl und in den Schnitt des Films.
eine-ausnahme.de


Digitale Forschung

Texte vernetzen

In ihrem Beitrag skizziert Christine Ivanovic mögliche Vorgehensweisen bei der digitalen Verarbeitung großer Textmengen. Dabei geht es auch um die Darstellung der Mehrdimensionalität literarischer Texte durch Datenverknüpfung im Semantic Web.
Christine Ivanovic: Die Vernetzung des Textes: Im Möglichkeitsraum digitaler Literaturanalyse. In: Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften. 2017. text/html Format. DOI: 10.17175/2016_010
zfdg.de

Semantische Suchmaschine testen

Momentan stellt die Bayerische Staatsbibliothek Yewno als zusätzliche Suchmaschine zur Verfügung. Die Software durchsucht digitale Volltexte – aktuell 40 Millionen englischsprachige Dokumente aus Publikationen von Wissenschaftsverlagen. Nach Eingabe eines Suchbegriffs erscheint dieser als Konzept in einem semantischen Netzwerk mit weiteren inhaltlich relevanten und klickbaren Konzepten. In der dreimonatigen Pilot-Phase ist Feedback ausdrücklich erwünscht.
bsb-muenchen.de

Bilder lesen

Bei Wikipedia wird in verschiedenen Sprachen über das Leben und die Arbeiten von Vincent van Gogh berichtet. Christian Laesser zeigt in einer Visualisierung, wie in den verschiedenen Sprachen – von polnisch bis lettisch – Biografie und Werk des Künstlers auch durch verschiedene Bilder und Bildtypen präsentiert werden.
lab.datavis.club

Archäologische Stätten entdecken

GlobalXplorer ist eine Citizen Science Plattform, auf der Aufnahmen aus dem Weltraum ausgewertet werden können, - mit dem Ziel, neues altes Kulturerbe zu entdecken. Jüngst gestartet von der US-amerikanischen Archäologin Sarah Parcak von der University of Alabama sind alle eingeladen, sich zu registrieren und im Norden von Peru zu forschen.
digitalmeetsculture.net, globalxplorer.org


Digitale Lehre

Twitter Bots zu Kunst

Darius Kazemi bastelt kleine Programme zur Kunstproduktion bei Twitter. So twittert Kenosha Kid alle paar Stunden den Satz „You never did the Kenosha Kid“ mit unterschiedlichen Interpunktionen. Permutationsidee und Satz stammen aus Thomas Pynchons Roman „Die Enden der Parabel“ von 1973. Zweimal am Tag twittert 256 Colors eine Farbtafel. Ein Bot von Parker Higgins, inspiriert von Gerhard Richters „256 Farben“. Zwei Beispiele von Bots, die auch unter Generalverdacht stehen? Gregor Weichbrodt erklärt in einem Beitrag für Krautreporter, was Bots überhaupt sind.

Podcasts zur Wissensvermittlung

Michael Förtsch stellt sieben Podcasts vor, die unterhalten und Wissen vermitteln. In Futility Closet beispielsweise erzählen Greg und Sharon Ross kuriose, wahre Anekdoten aus Kunst, Literatur, Philosophie und Weltgeschichte. In 99% Invisible geht Roman Mars mit seinem Team vergessenen, skurrilen Geschichten aus Architektur, Kultur und Design nach.
wired.de

Graphic Novel zu Musikgeschichte

„Theft: A History of Music“ erzählt die Geschichte der Musik in Bildern. 2.000 Jahre Geschichte, die für die beiden Rechtsprofessoren Jennifer Jenkins und James Boyle von der Duke University in North Carolina vom Versuch geprägt ist, Musik zu kontrollieren.
irights.info, thepublicdomain.org

Buch zu Twitterchat-Projekt

Jeden Dienstag von 20-21 Uhr treffen sich Bildungsinteressierte auf Twitter und diskutieren mit den Moderatoren Torsten Larbig und André Spang über ein zuvor gewähltes Thema. Ausgewählte Themen des Twitterchats #EDchatDE sind jetzt in Buchform erschienen. Ines Bieler stellt die von ihr aufbereiteten Themen unter der Lizenz CC BY SA 4.0 zur Verfügung.
ibieler.wordpress.com


Digitaler Remix

Emojis im Garten der Lüste

Für das digitale Zeitalter hat die US-amerikanische Künstlerin Carla Gannis die Bildsprache des Triptychon von Hieronymus Bosch in zeitgenössische digitale Symbole übersetzt und in „The Garden of Emoji Delights“ mit neuen Darstellungsformen von Emojis experimentiert.
vimeo.com


prometheus-Zahlen

1.563.044 Bilder * 90 Datenbanken * 165 Campus- und Institutslizenzen * 8.728 Persönliche Zugänge * 37.658 Bildsammlungen * 578 Öffentliche Bildsammlungen * 3.787 Präsentationen * 7.683 Favoriten * 812 Bilduploads * 33.463 Bildbewertungen * 782 Kommentare * 1.380 „Gefällt-Mir“-Angaben bei Facebook * 1.313 Follower bei Twitter * 394 Abonnenten bei Instagram * 87 Follower bei Google+

prometheus-Suchbegriffe

Top 10 im Februar

rene magritte, magritte (421) – drache (272) – genter altar (206) – frida kahlo (188) – picasso (176) – august sander (170) – tizian (170) – roy lichtenstein (169) – jüngstes gericht (159) – monet (159)


Call for...

06.03.2017 Call for Articles „Weltmaschine Computerspiel“
10.03.2017 Call for Contributions „iPRES 2017“
10.03.2017 Call for Papers „Bildungsräume 2017, DeLFI“
15.03.2017 Vorschläge „Grimme Online Award 2017“
15.03.2017 Call for Panels „Archaeology and Economy of the Classical World“
19.03.2017 Deadline „Rijksmuseum & RKD Summer School“
20.03.2017 Call for Papers „gamescom congress 2017“
21.03.2017 Call for Workshops „OERcamps 2017“
24.03.2017 Call for Papers „Bildungsräume 2017, GMW“
31.03.2017 Call for Papers „Projekt, das“
31.03.2017 Call for Papers „Zukunftsperspektiven der Hochschulweiterbildung:...“

10.04.2017 Call for Reviews „Digital Text Collections“
14.04.2017 Call for Speakers „Super-Powered Libraries: innovation, influence, impact“
25.04.2017 Call for Papers „ERPA International Congresses on Education 2017“
28.04.2017 Call for Papers „Between Image and Text“


Termine

06.03.2017 Technische Grundlagen der Digitalisierung, Berlin
08.-10.03.2017 ...Hochschuldidaktik zwischen Profilbildung,..., Köln
08.-12.03.2017 XXXIV. Deutscher Kunsthistorikertag, Dresden
13.-17.03.2017 Coding Dürer, München
15.-17.03.2017 General Online Research (GOR 17), Berlin
20.03.2017 Open Science Barcamp, Berlin
21.03.2017 Europa fördert Kultur – aber wie? Karlsruhe
21.-22.03.2017 Open Science Conference 2017, Berlin
21.-22.03.2017 Digitale Editionen und Geodaten, München
21.-24.03.2017 Invenio User Group Workshop, Garching
23.-24.03.2017 Neue Forschungsgegenstände und Methoden?..., Bayreuth
27.-29.03.2017 Kartographie der europäischen Kunst des 19. Jhdts., München
27.-29.03.2017 Recontextualizing Knowledge. Situation in Science..., Tübingen
29.03.2017 framediale, Frankfurt a.M.
29.-30.03.2017 IIPC 2017 Web Archiving, Lissabon
30.-31.03.2017 Digitalisierung der Hochschulen, Hannover

03.-04.04.2017 Konferenz zur Kunstvermittlung, Hamburg
03.-07.04.2017 Spring School “Digitale Geschichtswissenschaft”, Paderborn
05.04.2017 Geocache – QR-Code – Biparcours: Werkzeuge..., Engelskirchen
05.-06.04.2017 OER17: The Politics of Open, London
08.04.2017 Wikipedia und Hochschule – Podiumsdiskussion und Workshops, Luzern
20.-21.04.2017 Sharing is Caring – Hamburg Extension, Hamburg
20.-22.04.2017 10th Experimental Archaeology Conference, Leiden
24.04.2017 Public Domain: Beispiele, Ideen, Perspektiven, Basel
26.04.2017 Gala des Deutschen Computerspielpreises, Berlin
28.04.2017 The Art of the Network: Visualising..., London


prometheus-Bildserie

"Authentische Amerikanische Kunst. Georgia O’Keeffe"



prometheus-bildarchiv.de