Newsletter 2017 / 02



DigiROM

prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre
prometheus-bildarchiv.de


Liebe Abonnentinnen, liebe Abonnenten,

vor einigen Wochen hat das Präsidium der Universität Osnabrück bekannt gegeben, den Bachelor- sowie den Master-Studiengang Kunstgeschichte einzustellen und das Kunsthistorische Institut zum Wintersemester 2023/24 zu schließen. Begründet wird die Absicht mit der prekären Finanzsituation der Universität. Eine Entscheidung, die für viele, auch für uns, unverständlich ist. Mit einem offenen Brief an den Präsidenten der Universität Osnabrück appellieren der Erste Vorsitzende und die Repräsentantin der Berufsgruppe Hochschulen und Forschungsinstitute im Vorstand des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker e.V., diese Pläne zu überdenken und empfehlen, sich in einer hierfür zu berufenen Kommission mit externen Experten zu beraten. Das Kunsthistorische Institut der Universität Osnabrück protestiert mit einer Online-Petition gegen die Schließung und fordert das Präsidium auf, mögliche Alternativen im Dialog zu entwickeln. Sie können den Protest unterstützen: mit Ihrer Unterschrift und der anschließenden Weiterleitung in Ihren Kreisen.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr
prometheus-Team


... aus dem Bildarchiv

BMBF fördert DigiROM

Anfang Februar startet bei prometheus ein neues Projekt, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das Ziel von DigiROM ist, gemeinsam mit Rom e.V. in neun Monaten ein Digitalisierungskonzept zu erstellen und die Umsetzung des Konzepts vorzubereiten. Gegenstand der digitalen Erschließung ist Bildmaterial des Archiv- und Dokumentationszentrums der Vereinigung für die Verständigung von Rom (Roma und Sinti) und Nicht-Rom e.V. in Köln. Dazu gehören verschiedene Bildgattungen und visuelle Medien mit „Zigeunermotiven“, insbesondere 2.360 historische Postkarten und 1.225 Grafiken. Diese Sammlungen sollen gesichert, inhaltlich erschlossen, annotiert, mit weiteren Digitalisaten in prometheus verknüpft und der Forschung und Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.


Digitale Bilderwelten

Penn-Zugang für alle

Ein archäologisches und anthropologisches Forschungsmuseum der University of Pennsylvania in Philadelphia ist das Penn Museum. Mit dem Digital Penn Museum bietet es jetzt einen Online-Zugang für alle zu den Objekten der Sammlungen, zu Videos, Filmen, Aufsätzen, Blogbeiträgen und damit zu historischen Quellen, aber auch zu aktuellen Forschungsergebnissen. Darüber hinaus können Online-Ausstellungen besucht oder kleine interaktive Anwendungen wie „Write your name in Cuneiform“ ausprobiert werden.
ucreview.com, The Digital Penn Museum

Buchkunst zu Shakespeare

„Illustrated Shakespeare Collection“ ist eine der digitalen Sammlungen der University of Wisconsin-Madison Libraries. Die Illustrationen zeigen, unter anderem, unterschiedliche künstlerische Interpretationen von Shakespeare-Werken.
uwdc.library.wisc.edu

Virtuelle Ausstellung zu Luther

Begleitend zur Ausstellung „Luthermania - Ansichten einer Kultfigur“ in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel kann im Netz eine virtuelle Ausstellung besucht werden. Die Bereiche „Luther, der Heilige – Luther, der Teufel – Luther, die Marke – Luther, der Deutsche“ zeigen in kommentierten Bildergalerien mit weiterführenden Informationen zu den Exponaten eine Vielzahl der zum Teil bis heute wirksamen Lutherbilder, also das, was aus ihm gemacht wurde.
luthermania.de

Karten zu Ost- und Südeuropa

Es sind versteckte Karten, auf die GeoPortOst den Zugriff ermöglicht. Diese Karten verstecken sich in Printpublikationen und werden als unselbstständige Werke normalerweise nicht erfasst. Mehr als 900 Karten zu Ost- und Südosteuropa werden auf dem Portal des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung in Regensburg online zum Entdecken angeboten. Zusätzlich besteht hier noch bei wenigen Karten die Möglichkeit, sich an der Georeferenzierung zu beteiligen.
geoportost.ios-regensburg.de


Digitale Forschung

Digitale Forschungsdaten?!

Planen und Strukturieren, Organisieren und Arbeiten, Rechte und Pflichten, Aufbereiten und Veröffentlichen sowie Bewahren und Nachnutzen sind die fünf Bereiche auf der Informationsplattform der Universität Konstanz. Damit bietet sie eine Einführung in das Management von digitalen Forschungsdaten - angeregt und unterstützt vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
forschungsdaten.info

Datenbasis Kunst

2D-und 3D-Visualisierungen sowie Datenexperimente mit Kunstwerken von Mark Rothko bietet Everardo Reyes-García im Projekt „Rothko Viz“. Auf Basis der Daten von der National Gallery of Art in Washington D.C. lassen sich hier sogar neue Rothko-Bilder mit einigen wenigen Klicks erzeugen.
ereyes.net

Karten zur Visualisierung

Geoffrey Chaucer war ein englischer Schriftsteller und Dichter, lebte im 14. Jahrhundert und ist als Verfasser der Canterbury Tales bekannt geworden. Die Website „Mapping Chaucer“, eine Zusammenarbeit mit dem Boston College, verortet sein Leben und seine Erzählungen auf Karten, mit dem Ziel, seine literarische Fantasie zu visualisieren.
mediakron.bc.edu

Open-Access-Berichte

Ausgabe 2016-3 der e-Forschungsberichte des Deutschen Archäologischen Instituts zeigt mit den Forschungsergebnissen von 2016 die Bandbreite der DAI-Aktivitäten in den unterschiedlichen Regionen der Welt.
dainst.org


Digitale Lehre

Didaktiker, Theologe, Friedenspädagoge

In der Reihe „Große Erzieher“ bei SWR2 Wissen ist die Pädagogik des Johann Amos Comenius das Thema in der ersten von vier Folgen. Sabine Stahl über seine Vorstellungen von Schule, von Spiel, von Frieden...
swr.de

Blicke auf Kunst

1972 wurde die mit einem British Academy Film Award ausgezeichnete BBC-Serie „Ways of Seeing“ zu einer Kultserie. In der ersten 30-minütigen Folge geht es (dem vor einigen Tagen verstorbenen) John Berger – britischer Schriftsteller, Maler und Kunstkritiker – um den Einfluss von Fotografie auf die Betrachtung und Wertschätzung von kunsthistorischen Werken.
bbc.co.uk, YouTube

Geschichten zu Kunstwerken

Jede Woche produziert Janina Ramirez bei Art Detective einen Podcast zu einem Kunstwerk, um es in 20 Minuten durch die Diskussion mit Fachleuten zum Leben zu erwecken. In dieser Woche geht es mit Martin Kemp um die Mona Lisa von Leonardo da Vinci. In den Wochen davor waren es beispielsweise „The Fighting Temeraire“ von Turner mit Dan Snow oder das Theodora-Mosaik – „Empress Theodora and attendants“ – in San Vitale, Ravenna mit Bettany Hughes.
artdetectivepodcast.com

So wird's ein Logo!

Mark Winn, Maler und Designer, zeigt im fünfminütigen Art School Video, welche Schritte zur Entwicklung eines neuen Logos führen. Von der Konzeption geht es bis zur praktischen Umsetzung mit Adobe Illustrator.
kqed.org


Digitaler Remix

Vereinfacht in klein

Karten vom öffentlichen Nahverkehr mit ihrem Schienen- und Metrosystem sind nützlich, aber auf den ersten Blick unübersichtlich. Grafikdesigner Peter Dovak bietet mittlerweile 220 Verkehrspläne von Städten auf der ganzen Welt als „Mini Metros“ an - viel kleiner, viel einfacher, aber nicht unbedingt nützlicher.
thisiscolossal.com


prometheus-Zahlen

1.562.957 Bilder * 90 Datenbanken * 164 Campus- und Institutslizenzen * 8.783 Persönliche Zugänge * 37.330 Bildsammlungen * 565 Öffentliche Bildsammlungen * 3.753 Präsentationen * 7.571 Favoriten * 748 Bilduploads * 33.216 Bildbewertungen * 767 Kommentare * 1.365 „Gefällt-Mir“-Angaben bei Facebook * 1.300 Follower bei Twitter * 376 Abonnenten bei Instagram * 87 Follower bei Google+

prometheus-Suchbegriffe

Top 10 - Alltagsbegriffe im Dezember

weihnachten (336) – opfer (294) – geburt christi (220) – musik (193) – malerei (169) – jagd (163) – verkündigung (161) – madame (152) – selbstbildnis (139) – zirkel (118)


Call for...

31.01.2017 Call for Submissions „The Art of the Point Cloud“
31.01.2017 Einsendeschluss für Anträge „Fonds Bauhaus heute“

01.02.2017 Interessensbekundung „DFG: Digitalisierung archivalischer Quellen“
01.02.2017 Bewerbung Halbstipendium „...Digitales Sammlungsmanagement“
15.02.2017 Call for Papers „DH Benelux 2017 Conference“
26.02.2017 Call for Papers „Ideen Slam zu digital...Museen verändern sich“

01.03.2017 Call for Papers „Geschichte von, in, mit Digitalen Spielen“
15.03.2017 Call for Panels „Archaeology and Economy of the Classical World“


Termine

24.01.2017 The educational and social impact of Digital Scholarly Edition, Rom
24.-26.01.2017 Learntec 2017, Karlsruhe
25.01.2017 Veränderung durch Digitalisierung – Lernen von anderen Branchen, Hagen
26.-28.01.2017 Ludicious Conferences, Zürich
27.-28.01.2017 Internationales Symposium Kulturvermittlung 2017, St. Pölten

02.-03.02.2017 Parchment, Paper and Pixels...and Modern Technology, Maastricht
10.-11.02.2017 AG Computeranwendungen...in der Archäologie e.V., Heidelberg
13.-17.02.2017 DHd 2017, Bern
15.-17.02.2017 Foto-Objekte. Zur Materialität von...Foto-Archiven..., Florenz
16.-17.02.2017 Classical Philology goes digital, Erfurt
23.-24.02.2017 Bildung durch Bilder – Didaktische Perspektiven..., Berlin

02.-03.03.2017 Österreichische Citizen Science Konferenz 2017, Wien
02.-03.03.2017 Digitale Bibliothek, Graz
03.-04.03.2017 Rechtsquelle Wikipedia? - Interdisziplinäres Symposium, Hagen
08.-10.03.2017 ...Hochschuldidaktik zwischen Profilbildung,..., Köln
08.-12.03.2017 XXXIV. Deutscher Kunsthistorikertag, Dresden
13.-17.03.2017 Coding Dürer, München
20.03.2017 Open Science Barcamp, Berlin


prometheus-Bildserie

"Fotografien vom Rhein. Wechselwirkungen zwischen Fluss und Bild"



prometheus-bildarchiv.de