Newsletter 2016 / 14



Personalisiert

prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre
prometheus-bildarchiv.de


Liebe Abonnenten, liebe Abonnentinnen,

in der nächsten Woche findet in Krakau vom 11. bis zum 16. Juli die Tagung der ADHO (Alliance of Digital Humanities Organizations), die „Digital Humanities 2016“ statt. Die Abstracts können online eingesehen werden und sie zeigen die breite Themenpalette der digitalen Geisteswissenschaften. Wir freuen uns auf die kommenden Tagungsberichte aus Krakau.

Herzliche Grüße,
Ihr
prometheus-Team


... aus dem Bildarchiv

Personalisierter Account

Bei prometheus haben die meisten von Ihnen einen persönlichen Zugang. Damit können Sie Bildsammlungen und Präsentationen erstellen, Bilder bewerten, kommentieren und eigene Bilder in die eigene Bilddatenbank hochladen. Bei einem Universitäts- oder Institutswechsel oder bei dem Wechsel zu einer Einzellizenz können Sie weiterhin auf Ihre Inhalte zugreifen. Es ändert sich fast nichts, wenn Sie Ihren Zugang anpassen. Klicken Sie oben rechts auf Ihren Namen. Unter den Details sehen Sie den Punkt „Lizenz“, den Sie wie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihr Passwort ändern können: „Eine neue Lizenz erwerben oder Ihre Institution wechseln...“. In der Liste der Lizenznehmer können Sie sehen, ob Ihre (neue) Institution dazugehört. Wenn Sie in Ihrem persönlichen Profil weiter nach unten scrollen, sehen Sie alle Bereiche, die Sie in prometheus anpassen können. Unter Zugang wählen Sie etwa die Sprache, die Sie im Bildarchiv bevorzugen, und mit welcher Startseite Sie am liebsten jedes Mal beginnen wollen. Unter Suche stellen Sie Ihre bevorzugte Sortierung der Suchergebnisse und deren Ansicht – Liste oder Galerie – ein. Weitere Einstellungsmöglichkeiten haben Sie für Bild, Bildsammlung, Präsentation und Upload. Und wenn Ihr persönlicher Zugang schon abgelaufen ist, kann er vielleicht mit allen persönlichen Einstellungen reaktiviert werden. Fragen Sie einfach nach, bevor Sie sich einen neuen Account anlegen.


Digitale Bilderwelten

Kulturbauten weltweit

In der Dokureihe „Kathedralen der Kultur“ zeigt ARTE an den kommenden Wochenenden die Dokumentationen von Robert Redford zum Gebäude des Salk Institute for Biological Studies, das 1992 mit dem Twenty-five Year Award des American Institute of Architects ausgezeichnet wurde, und die von Karim Aïnouz zum Centre Pompidou. In den ersten Folgen sind es die Berliner Philharmonie und die Russische Nationalbibliothek in St. Petersburg, die in den Dokumentationen für sich selbst sprechen.
arte.tv

Finnisches Kulturerbe

Online Ressourcen aus finnischen Archiven, Bibliotheken und von Museen stehen über eine Suchoberfläche, über Finna.fi im Netz zur Verfügung. Zu den über 11 Millionen Einträgen gehören etwa 775.000 Bilder, 50.000 Videos und 28.000 Kunstwerke.
finna.fi

Hebräische Handschriften

Mehr als tausend Jahre jüdischen Lebens dokumentiert die Sammlung von hebräischen Handschriften der British Library. Online können beispielsweise aktuell digitalisierte Schriftrollen hochauflösend betrachtet werden. Auch im Digitalisierungsprojekt der Polonsky Foundation, einer Zusammenarbeit zwischen der Bodleian Libraries und der Bibliotheca Apostolica Vaticana, werden hebräische Handschriften digitalisiert online gestellt.

St. Georgen Kirche

Beim virtuellen Besuch der barocken Saalkirche St. Georgen in Schwarzenberg sind Rundum-Blicke und Detailansichten möglich, die vor Ort auch mit großem akrobatischem Können nicht so schnell zu realisieren wären.
visit-world.com


Digitale Forschung

Crowdsourcing in der Wissenschaft

Zur wissenschaftlichen Erschließung von mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Urkunden werden im digitalen ‚Monasterium Collaborative Archive‘ Freiwillige gesucht. Transkriptions- und Entschlüsselungswissen ist bei ‚Decoding the Civil War‘ gefragt. Fast 16.000 Telegramme aus der Kommunikation zwischen Abraham Lincoln, seinem Kabinett und Offizieren der Union Armee zur Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges warten online auf Bearbeitung. Im Crowdsourcing-Projekt des Bildarchivs der ETH Zürich sind es zahlreiche historische Bilder aus der Serie ‚Oerlikon‘ aus dem Comet-Archiv, die nur wenig oder gar nicht beschriftet sind, zu denen Informationen gewünscht werden.

Potenzial für die Wissenschaft

Mit der Bekanntmachung ‚eHeritage‘ beabsichtigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Potenzial digitaler Objekte für die Forschung zu stärken und sichtbar zu machen. Frist zur Einreichung von Anträgen ist der 31. Juli 2016.
bmbf.de

Wissenschaftliche Webvideos

Experten und Expertinnen erläutern im E-Book „Web Video Wissenschaft“ unter anderem die Erfolgsfaktoren für Online-Videos, Strategien von Online-Redaktionen und was ein wissenschaftliches Webvideo auszeichnet.
spektrum.de

Infrastruktur für Wissenschaft

Anfang des Jahres startete an der Ludwig-Maximilians-Universität München das interdisziplinäre Verbundprojekt ‚DHVLab‘ mit dem Ziel, eine digitale Lehr- und Forschungsinfrastruktur für die digitale Datenanalyse in den Geschichts- und Kunstwissenschaften zu schaffen. Einzelne Komponenten sind Virtueller Desktop, Blog zur Begleitung der Lehrveranstaltung und Publikationsumgebung, Datenrepositorium und Ausbildungsmaterialien.
dhvlab.gwi.uni-muenchen.de


Digitale Lehre

Learning Lab

Mehr als eine Million Ressourcen stellt das Smithsonian im Learning Lab für die Lehre zur Verfügung. Eigenes Material kann ergänzt, Lernmaterial erstellt und mit anderen geteilt werden.
learninglab.si.edu

Uni per App

Zur Organisation des Studiums inklusive der Pausengestaltung stellen einige Universitäten Apps bereit. In Köln ist es beispielsweise die CampusKöln App, in Trier die CampusApp und in Duisburg myUDE. Bei Studis online gibt es eine Übersicht weiterer Universitäten (Stand: Oktober 2015), die ihren Studierenden Informationen über diesen Weg anbieten. Auch Studierende der Frankfurter Goethe-Universität können sich jetzt so über ihre Universität informieren und ihr Studium organisieren.
aktuelles.uni-frankfurt.de

Studium digital

Auf der E-Learning-Website der TU Darmstadt gibt es einen Überblick über digitale Werkzeuge für Lehrende und Studierende. Dazu gehören nähere Informationen zu jedem Tool mit Hinweisen zur Nutzung.
blog.e-learning.tu-darmstadt.de

MoMA interaktiv

Vier Online-Kurse des New Yorker Museum of Modern Art starten in diesem Monat: „Seeing Through Photographs“, „Modern Art & Ideas“, „Art and Inquiry: Museum Teaching Strategies For Your Classroom” und “Art & Activity: Interactive Strategies for Engaging with Art”.
coursera.org


Digitaler Remix

Vergangenheit in Farbe

Natürlich war die Welt früher auch bunt. Abgebildet wurde sie aber meist in schwarz-weiß. Marina Amaral hat einige historische Fotos koloriert und bringt uns vergangene Zeiten und Ereignisse näher.
boredpanda.com


prometheus-Zahlen

1.536.287 Bilder * 88 Datenbanken * 161 Campus- und Institutslizenzen * 9.421 Persönliche Zugänge * 36.144 Bildsammlungen * 526 Öffentliche Bildsammlungen * 3.649 Präsentationen * 5.857 Favoriten * 624 Bilduploads * 31.536 Bildbewertungen * 718 Kommentare * 1.274 „Gefällt-Mir“-Angaben bei Facebook * 1.187 Follower bei Twitter * 264 Abonnenten bei Instagram * 88 Follower bei Google+

prometheus-Suchbegriffe

Top 10 im Juni

madonna (790) – otto dix (660) – picasso (611) – venus (584) – rom (557) – malerei (452) – dürer (418) – selbstporträt (409) – michelangelo (399) – berlin (369)


Call for...

15.07.2016 Bewerbungsende „...Digitalisierung als Mega-Aufgabe“
15.07.2016 Call for Papers „Art History Pedagogy and Practice (AHPP)“
15.07.2016 Call for Papers „Foto-Objekte. Zur Materialität...“
15.07.2016 Call for Papers „Digital Scholar, an emerging profession?“
20.07.2016 Call for Applications „Summerschool: Destruction and Reconstruction...“
31.07.2016 Call for Articles „Bildsinne - Image senses“

01.08.2016 Call for Papers „DHd 2017“
15.08.2016 Call for Papers „DAH-Journal, issue 3“

01.09.2016 Call for Papers „10th Experimental Archaeology Conference“
04.09.2016 Call for Papers „EDDI16 – 8th Annual European DDI User Conference


Termine

15.07.2016 Preisverleihung AppArtAward, Karlsruhe
19.-29.07.2016 ESU in Digitalen Geisteswissenschaften, Leipzig
21.07.2016 Webinar Preparing to Digitise Your Archives: Conservation. Online
25.-29.07.2016 Münchner Digital Humanities Summerschool 2016, München

29.08.-01.09.2016 GMW 2016 – Digitale Medien: Zusammenarbeit..., Innsbruck

04.-14.09.2016 Summer Institute „Digital Collections. ...“, Zürich, Lausanne
05.-09.09.2016 Summer School „Digitale Edition“, Graz
05.-09.09.2016 TPDL 2016 – ...Conference on Theory and Practice of Digital Libraries, Hannover
07.-09.09.2016 Bilderwelten erschließen, München
08.-10.09.2016 Digital Humanities Congress 2016, Sheffield


prometheus-Bildserie

"Spanische Kunst im 17. Jahrhundert. Maler des Goldenen Zeitalters"



prometheus-bildarchiv.de