Newsletter 2018 / 01



Suchrankings

prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre
prometheus-bildarchiv.de


Liebe Abonnenten, liebe Abonnentinnen,

ein weiteres neues Jahr hat begonnen. Ein Jahr, in dem viel Neues passieren, aber auch Vieles beim Alten bleiben wird. Wir freuen uns auf 2018. Und es scheint uns der richtige Zeitpunkt, um Sie auf uns, beziehungsweise auf Ihre Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen an der prometheus-Geschäftsstelle hinzuweisen. Zögern Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn Sie Anmerkungen oder Fragen haben.
Wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr!


Mit herzlichen Grüßen
Ihr
prometheus-Team


... aus dem Bildarchiv

Suchanfragen in 2017

In einem Rückblick auf das vergangene Jahr vergleichen wir heute wieder kurz die prometheus-Suchanfragen mit Suchranglisten bei Google und der Europeana. Dabei beschränken wir uns jeweils auf die dort gesuchten Künstlerinnen und Künstler.
Im Blog der Europeana haben wir dazu unter den Top 20 Suchanfragen die folgenden Künstler gefunden:

1. Marc Chagall (s. 6)
2. Picasso (s. 8)
3. Vincent Van Gogh (s. 9)
4. Rembrandt van Rijn (s. 17) und
5. Monet (s. 20).

Eine ganz andere Reihenfolge hatten wir 2017 bei prometheus:

1. otto dix
2. magritte
3. caspar david friedrich
4. caravaggio
5. cindy sherman
6. tizian
7. paul klee
8. picasso
9. frida kahlo
10. monet
11. max ernst
12. max beckmann
13. rembrandt
14. goya
15. gerhard richter

Die Nummer 1 und 3 bei Europeana tauchen bei prometheus nicht unter den Top 15 auf. Und wie sieht’s bei Google aus? Angeschaut haben wir uns die Ergebnisübersicht eines Suchwort-Rankings, das Google exklusiv für Monopol erstellte. Hier sind die Top 10 berühmter Künstler und Künstlerinnen, sortiert nach den häufigsten Suchanfragen aus Deutschland:

1. Leonardo da Vinci
2. Pablo Picasso
3. Vincent van Gogh
4. Salvador Dali
5. Claude Monet
6. Frida Kahlo
7. Albrecht Dürer
8. Hundertwasser
9. Banksy
10. Gustav Klimt

Auch hier sind Nummer 1 und 3 bei prometheus nicht unter den Top 15, ebenso wenig wie Dalí an 4 und Dürer, Hundertwasser, Banksy und Klimt ab Position 7.
Aktuelle Ereignisse wie die Versteigerung des „Salvator Mundi“ oder kontroverse Diskussionen von Kunstwerken lebender Künstler und Künstlerinnen hatten offensichtlich wenig Einfluss auf Ihr Suchverhalten bei prometheus.


Digitale Bilderwelten

Virtuelle Museumsbesuche

Dutzende Museen in Israel präsentieren sich online über das Portal „Museums in Israel“, einem Projekt des dortigen Ministeriums für Kultur und Sport. Objekte wie Schriftrollen vom Toten Meer oder die Marionette „Junge im grünen Anzug“ können bei virtuellen Besuchen betrachtet werden und ausführliche Beschreibungen informieren jeweils über historische sowie künstlerische Bedeutungen.
hagalil.com, museums.gov.il

Virtuelles Museum

Rund 25 Sammlungen der Universität Göttingen stellen die Objekte im virtuellen Universitätsmuseum. Darunter befinden sich hochauflösende Fotografien von Artefakten der Archäologie und Ethnologie, antiken Münzen, Gemälden, alten Computer und historischen Schädel inklusive Hintergrundinformationen. Die Bilder stehen unter Creative-Commons-Lizenzen wie CC BY 4.0 und können von allen Interessierten in diesem jeweiligen Rahmen genutzt werden.
ndr.de, sammlungen.uni-goettingen.de

Virtuelle Zeitreise

Vor Ort in Köln nehmen Besucher und Besucherinnen Platz in einer Straßenbahn und dann geht es mit Virtual-Reality-Brille rund fünfzehn Minuten lang ins Jahr 1910. Eine detailreiche Fallstudie bietet Einblicke in die Produktion des VR-Erlebnisses von TimeRide VR.
ronenbekerman.com, vimeo.com, YouTube

Digitale Bildsammlungen

Bildsammlungen zu Themen wie Selbstporträts, Mythologie und Natur bietet die National Gallery of Art in Washington D.C. online an. Diese Sammlungen werden ständig aktualisiert, können durchsucht und die Bilder geteilt und heruntergeladen werden.
mymodernmet.com, images.nga.gov


Digitale Forschung

Rekonstruktionen von antiken Städten

Forscherteams lassen in Zusammenarbeit mit Künstlern und Künstlerinnen archäologische Ausgrabungsstätten virtuell wieder auferstehen. Sie präsentieren Städte wie Amarna, Babylon, Knossos, Pompeii und Ur in verschiedenen animierten digitalen Rekonstruktionen.
realmofhistory.com

Datenbank für Inschriften

Epigrafik ist eine historische Hilfswissenschaft, die sich mit Inschriften auf verschiedenen Materialien wie Holz, Stein, Glas, Marmor, Metall oder Leder befasst. In der Epigraphischen Datenbank Heidelberg (EDH) werden antike lateinische und bilinguale, meist lateinisch-griechische Inschriften systematisch gesammelt.
edh-www.adw.uni-heidelberg.de, Beispiele

Workshop für multimediale Publikationen

„Enhanced Publications“ ist eine Arbeitsgruppe von Promovierenden der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne. Gemeinsam wollen sie digitale, grafisch ansprechende und interaktive Publikationsformate entwickeln. Zur Vorbereitung auf die Herausgabe eines multimedialen Sammelbandes gab es im Oktober einen offenen Crash-Kurs-Workshop, den Sina Pfister kurz zusammenfasst.
artes.phil-fak.uni-koeln.de

Radio für offene Wissenschaften

In der 95. Ausgabe von Open Science Radio, einem unregelmäßig erscheinenden Podcast zu Open Access, Citizen Science, Open Data, Öffentlicher Wissenschaft, Open Education und mehr, blicken Matthias Fromm und Konrad Förstner zurück auf 2017 und geben einen Ausblick auf 2018 - rund 35 Minuten lang.
openscienceradio.org


Digitale Lehre

Künstliche Intelligenz im Alltag

Gefördert vom Bundesjustiz- und Verbraucherschutzministerium bietet iRights e.V. ein neues Informationsangebot im Netz. „ANNA – Das vernetzte Leben“ soll dabei unterstützen, den Einsatz von Künstlicher Intelligenz und von Algorithmen im Alltag zu verstehen, um Chancen und Risiken besser einschätzen und die Angebote selbstbestimmt nutzen zu können.
irights.info, annasleben.de

Medienkompetenz per Tweet

Jeden Mittwoch bringt das Referat Digitale Gesellschaft, Medienkompetenz der Staatskanzlei NRW / Gruppe Medien - und Netzpolitik bei Twitter in der Reihe „Was ist eigentlich…?“ Informationen zur Förderung von Medienkompetenz. Der neueste Tweet verweist auf ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung: „Was ist eigentlich… Blended Learning?“
mbem.nrw, twitter.com

Historische Spuren ins Digitale

Selbstständig die Geschichte von historischen Orten in Düsseldorf zu erkunden, ist die eine Seite der App „HistoriaApp by HHU“. Die andere Seite ist, als Autor oder Autorin leicht neue Touren für die App zu konzipieren.
elearning.hhu.de
Eine Dokumentation des Projekts von Jan Niko Kirschbaum, David Neugebauer und Jürgen Hermes beschreibt die Smartphone-App, Interface sowie Backend und gibt einen Ausblick auf 2018.
texperimentales.hypotheses.org

Praxiswissen per Video

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des New Yorker Museum of Modern Art zeigen in der Videoserie „At the Museum“ wie im Museum gearbeitet wird. In der achten und letzten Folge der ersten Staffel besucht Stephen Shore die noch nicht eröffnete Ausstellung und unterhält sich mit dem Kurator Quentin Bajac über das Konzept.
Staffel 1


Digitaler Remix

Seine Augen, seine Bilder

Mit Computersoftware und visuellen Hilfen kann der fast völlig erblindete Künstler George Redhawk uns seine Kunstwerke in Form von GIFs zeigen: „The World Through My Eyes“.
madame.de, YouTube


prometheus-Zahlen

1.716.012 Bilder * 94 Datenbanken * 158 Lizenzierte Institutionen * 8.155 Persönliche Zugänge * 39.352 Bildsammlungen * 477 Öffentliche Bildsammlungen * 3.874 Präsentationen * 8.572 Favoriten * 932 Bilduploads * 35.338 Bildbewertungen * 936 Kommentare * 1.494 „Gefällt-Mir“-Angaben bei Facebook * 1.483 Follower bei Twitter * 698 Abonnenten bei Instagram * 90 Follower bei Google+

prometheus-Suchbegriffe

Top 10 im Dezember

olympia (367) – apokalypse (352) – villa savoye (268) – gottvater (243) – weihnachten (241) – caspar david friedrich (210) – santa prassede (194) – raffael (175) – fra angelico (174) – jeff wall (174)


Call for...

07.01.2018 Call for Participation „#rp18“
10.01.2018 Call for Proposals „Second International ECSA Conference“
12.01.2018 Call for Papers „MAI-Tagung 2018“
15.01.2018 Call for Projects „SpielFabrique and NRW“
20.01.2018 Anmeldeschluss für Projekte „Citizen Science Award 2018“
28.01.2018 Call for Papers „Mediävistische Zugänge zum Computerspiel“
31.01.2018 Call for Application „V/AR-DHI Summer institute 2018“

01.02.2018 Call for Papers „Digital Humanities: Spatial Perspectives“
01.02.2018 Call for Papers „DH Benelux 2018“
16.02.2018 Call for Papers „Sharing Heritage - Die Teilhabe am kulturellen Erbe...“


Termine

08.01.2018 Europäisches Kulturerbejahr 2018, Festauftakt, Hamburg
09.01.2018 #No(Upload)Filter. Die gefilterte Wikipedia? Berlin
11.01.2018 Museum 4.0: Der digitale Wandel der Museen..., Erlangen
24.01.2018 2. Digital Teaching Style, Zürich
25.01.2018 15x4 — Share Your Knowledge! München
25.01.2018 Abschied von den Dingen? Über...musealer Digitalisierung, Erlangen
30.01.-01.02.2018 Learntec – die digitale Bildungsmesse, Karlsruhe

01.02.2018 Virtuelle Forschungsumgebungen für das Kulturerbe, Erlangen
01.-02.02.2018 „Digitale Grabungsdokumentation – objektiv...“, Dresden
01.-03.02.2018 4. Österreichische Citizen Science Konferenz, Salzburg
01.-03.02.2018 ...Einsatz von Gamification für Citizen Science-Projekte..., Salzburg
02.02.2018 Fachtag-Gaming, Hamburg
06.02.2018 Das digitale Bild. Eine Herausforderung für die Kunstgeschichte, Berlin
23.02.2018 Bildrechte im Griff:...in kunsthistorischen Publikationen, Bonn
26.02.-02.03.2018 Internationaler Modellathon, Köln
26.02.-02.03.2018 DHd 2018 „Kritik der digitalen Vernunft“, Köln

01.-02.03.2018 Bundesvolontärstagung BVT 2018, München
02.03.2018 Digitale Lehrmethoden...in der Geschichtswissenschaft, Bonn


prometheus-Bildserie

"Rekonstruktion per Diorama. Illusionstechnik des 19. Jahrhunderts"



prometheus-bildarchiv.de