Newsletter 2017 / 09



Ausbessern von Programmfehlern

prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre
prometheus-bildarchiv.de


Liebe Abonnenten, liebe Abonnentinnen,

noch ist der Mai nicht da, aber vielerorts wird schon fleißig organisiert und vorbereitet, um ihn gemeinsam zu begrüßen, häufig aufgrund einer langen Tradition. Am Abend vorher wird oft erst getanzt, um dann gegen 24 Uhr das Lied „Der Mai ist gekommen“ zu singen und im Mai weiter zu tanzen, oder es wird gemeinsam ein Maibaum aufgestellt, oder es wird sich eingestimmt auf den Tag der Arbeit, oder? Egal, wie Sie den Mai begrüßen, wir wünschen allen viel Spaß und freuen uns auf den neuen Monat!

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr
prometheus-Team


... aus dem Bildarchiv

Ausbessern von Programmfehlern

Seit Anfang der Woche sind bei prometheus wieder einige Fehler im Bildarchiv, beziehungsweise einige Fehler der Software bereinigt. Das passiert immer mal wieder und ist bei einer derart komplexen Software nichts Ungewöhnliches. Wir gehen heute aber trotzdem mal auf ein aktuelles Bugfixing ein. In erster Linie, um uns für Ihr hilfreiches Feedback zu bedanken, und dann, um Sie zu ermuntern, uns auch weiterhin Rückmeldungen zu geben, wenn etwas nicht „richtig“ funktioniert.
Der aktuelle Bug betraf die Trefferanzeige bei der Suche, die nicht einwandfrei funktionierte, wenn das Suchergebnis bei über 100 Treffern lag. Nach der Meldung dieses Problems über das Feedback-Formular haben wir intern das Problem geprüft und konnten es weiter einkreisen. Wir haben diesen Fehler immer auf der letzten Seite der Suchergebnisanzeige gefunden, wenn mehr als 100 Treffer vorlagen. Unsere Programmierer konnten mit dieser Gesamtinformation zeitnah den relevanten Programmcode ändern und so sehr schnell den Bug und damit das Problem beheben. Nicht immer geht es so schnell. Nach ihrer Meldung entscheiden wir aber direkt, was wichtig ist und was noch etwas warten kann. Fehlern mit höchster Priorität widmen wir uns sofort mit Hochdruck. Und je genauer wir – auch mit ihrer Hilfe – herausfinden können, wann etwas auftritt, desto schneller geht es in den meisten Fällen. Daher noch einmal ganz ausdrücklich an dieser Stelle: Bitte weiter so und vielen Dank für Ihr hilfreiches Feedback!


Digitale Bilderwelten

Australische Museumssammlung

Früher war es das Powerhouse Museum im australischen Sydney, seit 1945 ist es das Museum of Applied Arts and Sciences (MAAS). In der Online-Sammlung des Museums stehen hochauflösende Bilder von mehr als 130.000 Museumsobjekten zur Ansicht und zum Entdecken bereit.
collection.maas.museum

Historische Fotoarchive

Mehr als eine Million Werke, nicht nur aus der eigenen Sammlung, umfasst das Frick Fotoarchiv. Analog können sie in der Frick Art Reference Library in New York betrachtet werden. Sie sind aber auch digital zugänglich und innerhalb des Pharos-Konsortiums ist noch mehr geplant.
nytimes.com, digitalcollections.frick.org, pharosartresearch.org

Kölner Dom

Brille auf, App starten! Schon kann jede/-r im Dom sein und sich ganz genau umsehen. Viel genauer, als es analog möglich wäre. Außerdem besteht beim Virtual-Reality-Projekt des WDR die Möglichkeit der Zeitreise ins Mittelalter zur Dombaustelle oder in die Römerzeit, in eine Zeit also, in der niemand an einen Dom an dieser Stelle gedacht hat. Die 360°-Angebote sind übrigens auch ohne Brille und ohne App auf der Website des WDR zugänglich.
domradio.de, dom360.wdr.de

Auswahl des Handschriftenbestandes

Insgesamt 16 Handschriften aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit hat das Staatsarchiv Luzern jetzt digital über „e-Codices“ für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, darunter den Schüpfheimer Codex aus dem 15. Jahrhundert sowie das älteste erhaltene Jahrzeitenbuch der Benediktinerpropstei zu St. Leodegar.
luzernerzeitung.ch, staatsarchiv.lu.ch


Digitale Forschung

Erstellen von Programmcode

An wissenschaftlichen Einrichtungen wird laufend immer mehr wissenschaftliche Software, Programmcode entwickelt. Im Positionspapier des Arbeitskreises Open Science der Helmholtz-Gemeinschaft werden Empfehlungen für die Gestaltung des Umgangs mit wissenschaftlicher Software an den Zentren gegeben: „Zugang zu und Nachnutzung von...“
os.helmholtz.de

Spielen für die Wissenschaft

Neuere Forschungsmethoden erzeugen immer mehr Daten. Daten, die analysiert werden müssen. Manchmal ist beispielsweise zur Sortierung von Datenmengen oder zur Anreicherung von Datensätzen der Einsatz von Bürgerwissenschaftler/-innen möglich. Manchmal auch in spielerischer Form. Auf dem Portal „Citizen Science Games“ werden viele der Spiele für die Wissenschaft gesammelt angeboten.
citizensciencegames.com

Forschen mit Schlegels Briefen

Seit fast drei Jahren steht die Betaversion „Digitale Edition der Korrespondenz August Wilhelm Schlegels“ im Netz und damit um die 3.500 Originalbriefe, fast alle gedruckten 2.450 Briefe, teilweise mit mehrgliedrigem Register, 250 Transkriptionen und 168 Kurzbiographien von insgesamt rund 700 Korrespondenzpartnern. Anfang des Monats gab es wieder ein Update.
august-wilhelm-schlegel.de

Erkennen von modernen Rhythmen

Ältere Gedichte haben ein regelmäßiges Versmaß und regelmäßige Reime. Moderne Gedichte sind da anders. Hier ist der Rhythmus nicht so leicht zu erkennen. Helfen kann der digitale Gedichtrhythmus-Erkenner, den der Literaturwissenschaftler Burkhard Meyer-Sickendiek gemeinsam mit dem Informatiker Timo Baumann von der Universität Hamburg entwickelte.
fu-berlin.de


Digitale Lehre

Bildung im Umbruch

Eine dreiteilige Serie beim Deutschlandfunk schaut auf das Bildungssystem in Österreich, der Schweiz und Deutschland, etwa auf die aktuellen Entwicklungen oder den Stand der Digitalisierung.
deutschlandfunk.de, Teil 2, Teil 3

Europäisches Kulturerbe wahrnehmen

Für 2018 stellt die Europäische Kommission das europäische Kulturerbe mit einem Themenjahr in den Fokus – in Deutschland konzeptionell vorbereitet durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz. Für das Europäische Kulturerbejahr sind alle aufgefordert, gemeinsam dazu beizutragen, dass Europa als Teil der eigenen Geschichte wahrgenommen wird. Zur Umsetzung von (digitalen) Vermittlungsprojekten mit der Zielgruppe Kinder und Jugendliche stehen Empfehlungen bereit.
dnk.de, sharingheritage.de

Historische Persönlichkeit kennenlernen

Anlässlich des Reformationsjubiläums erinnert die Stadt Trier an den gebürtigen Trierer und Reformator Caspar Olevian (1536-1587) mit einer Ausstellung im Foyer der Stadtbibliothek Trier. Parallel dazu erstellte ein interdisziplinäres Projektteam der Universität Trier in zwei Semestern das Caspar Olevian-Portal, um online dauerhaft Wissenswertes um den Trierer Reformator zur Verfügung zu stellen.
urts55.uni-trier.de

Bildbeobachtung lernen

Anhand von fünf ganz unterschiedlichen Porträts der Künstler Arcimoldo, Modigliani, Picasso, van Gogh und Vermeer ermöglicht das Spiel „Faces“ in englischer und italienischer Sprache eine interaktive Betrachtung und Erkundung dieser Kunstwerke. Bei Spielerfolg gibt es ein Diplom.
artstories.it


Digitaler Remix

Kunst im Musikvideo

Eine Hommage an die Kunst des 20. Jahrhunderts ist das Video zu “Reflections of a Sound” vom Album „Young Modern“ der australischen Rockband “Silverchair“. Wir haben es wieder entdeckt, denn es ist mittlerweile zehn Jahre alt und die Band hat sich schon vor einigen Jahren aufgelöst.
YouTube


prometheus-Zahlen

1.580.496 Bilder * 91 Datenbanken * 166 Campus- und Institutslizenzen * 8.504 Persönliche Zugänge * 37.909 Bildsammlungen * 586 Öffentliche Bildsammlungen * 3.809 Präsentationen * 7.838 Favoriten * 833 Bilduploads * 33.869 Bildbewertungen * 801 Kommentare * 1.395 „Gefällt-Mir“-Angaben bei Facebook * 1.341 Follower bei Twitter * 429 Abonnenten bei Instagram * 88 Follower bei Google+

prometheus-Suchbegriffe

Top 10 D-Begriffe im März

david teniers (145) – dura europos hauskirche (142) – dura europos synagoge (94) – dom bamberg (91) – duchamp (60) – dali (57) – dan graham (40) – de chirico (40) – duane hanson (40) – dylaby (40)


Call for...

30.04.2017 Einsendeschluss „L. Fritz Gruber Preis 2016/2017“
30.04.2017 Call for Applications „Participatory Engagement in DH-Projects“
30.04.2017 Call for Papers „Informatik 2017. Digitale Kulturen“
30.04.2017 Call for Proposals „MCG’s Museums+Tech 2017“

02.05.2017 Call for Abstracts „(Art-)History goes digital“
03.05.2017 Bewerbungsschluss „Bilderwettbewerb #dreamingarchitecture“
05.05.2017 Call for Applications „Get the Picture. Digital Methods for Visual Research“
07.05.2017 Bewerbungsende "AppArtAward 2017"
08.05.2017 Call for Proposals „Open-Access-Tage 2017“
14.05.2017 Call for Proposals „Semantic Web in Libraries 2017“
15.05.2017 Call for Papers „Remaking Collections"
15.05.2017 Call for Submissions „Re:viewing Digital Technologies and Art History“
15.05.2017 Call for Papers „Digital Art History Issue of the Journal of Interactive...“
23.05.2017 Call for Contributions „Artificial Intelligence and its Impact..."

01.06.2017 Call for Papers „Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften“
16.06.2017 Call for Sessions „Generation Citizen Science“


Termine

04.05.2017 Die Kunst und das Digitale, Hannover
04.-06.05.2017 Moving Images 2017. Mediality – Multimodality - Materiality..., Kiel
05.05.2017 Netzwerkanalyse in der Archäologie, Mainz
05.-06.05.2017 OERcamp 2017, München
07.-10.05.2017 digital. ökonomisch. relevant. Museen verändern sich!, Berlin
08.05.2017 Archivtag Rheinland-Pfalz / Saarland, Trier
08.-10.05.2017 re:publica 17, Berlin
10.-11.05.2017 Software and Services for Science (S3), Hannover
11.05.2017 Berliner DH-Rundgang: ZEDIKUM, Berlin
11.-14.05.2017 Digital Reconstructions: Italian Buildings and..., Kalamazoo
12.05.2017 Digital Science Match, Berlin
12.-13.05.2017 OERcamp 2017, Köln
12.-15.05.2017 Global Village – Open Knowledge. Wiederkehr des Analogen..., Berlin
15.-16.05.2017 museums and the internet - MAI-Tagung, Bonn
17.-20.05.2017 Digital Humanities Summer Institute, Ottawa
18.-19.05.2017 XV. Konferenz Kultur und Informatik, Berlin
19.-21.05.2017 Wikimedia Hackathon 2017, Wien
21.05.2017 Internationaler Museumstag: Spurensuche...
23.05.2017 Blühende Lernwelten – bunt und medial, Köln
23.-26.05.2017 Digital Art History Workshop Week, Washington
24.05.2017 Meta. Exploring Digital Creativity, Düsseldorf
30.05.-02.06.2017 Bibliothekartag. Medien – Menschen – Märkte, Frankfurt am Main
31.05.-02.06.2017 Society through the Lens of the Digital, Hannover

06.06.2017 IIIF Showcase: Unlocking the World's Digital Images, Rom
10.06.2017 Games Night, Jena
12.06.2017 Transforming Art History in the Digital Revolution, London
15.-18.06.2017 Projekt, das – Kunsthistorischer Studierendenkongress, Münster
19.06.2017 ArchivCamp, Duisburg
19.06.2017 #DigiCampus Digitale Forschung und Lehre in..., München
19.-20.06.2017 ...Exploring Virtual Research Space for Art History, Berlin
19.-23.06.2017 The Art Historical Image in the Digital Age, Rom
20.-22.06.2017 KOOP-LITERA 2017. Nachlass digital..., Berlin
20.-23.06.2017 Digital History Summer School, Lausanne
21.06.2017 DLD Campus, Bayreuth
22.-25.06.2017 Wiki Loves Music, Hamburg
23.-24.06.2017 OERcamp, Hamburg
23.-25.06.2017 TINCON, Festival für digitale Jugendkultur, Berlin
26.06.-07.07.2017 Get the Picture. Digital Methods for Visual Research, Amsterdam
28.06.2017 nestor-Praktikertag 2017, Kiel


prometheus-Bildserie

"Roboter. Motiv in der Bildenden Kunst"



prometheus-bildarchiv.de